Volksverdummung?

Home / Volksverdummung?

Volksverdummung?

27/04/2020 | büdingen, coronavirus, gedanken, wetteraukreis | Keine Kommentare

Image

Zuletzt aktualisiert am

Ab dem 27.04.2020 gilt nunmehr auch bei uns hier in Hessen die „Maskenpflicht“. Qua Landesverordnung stellt das Nichttragen eines sog. „Mund-Nasen-Schutzes“ eine Ordnungswidrigkeit dar, welche mit einer Ordnungsstrafe i.H. v. € 50,– belegt werden kann.

Noch ist diese Verordnung nicht im Gesetz- und Verordnungsblatt des Landes verkündet, sondern lediglich als Pressemitteilung veröffentlicht. Ergo noch nicht „rechtswirksam“?!

Für den Fall, daß sich vereinzelte Bürger, die hier das sog. Subsidiaritätsprinzip i.V. mit dem Konnexitätsprinzip erfüllt sehen, an unsere Stadtverwaltung wenden, hat diese bereits vorsorglich verlautbart, daß sie diese Masken („Mund-Nasen-Schutz“) weder kostenlos noch kostenpflichtig verteilt und verweist – freundlicherweise – auch gleichzeitig auf Alternativen.1)Stadt Büdingen, „Aktuelles“ / „Maskenpflicht ab Montag, 27.04.2020“ v. 24.04.2020

Auf gut Deutsch: Land verordnet, Bürger zahlt (wieder einmal)?! Gibt sicherlich genug, die sich aufmachen, um sich einen „Mund-Nasen-Schutz“ auf eigene Kosten zuzulegen. Ich höre jetzt schon das Gejammer über die Preise und die Aufregung, daß es kaum noch welche gibt … 😇

Vermutlich für diesen Fall ist daher wohl auch „ausdrücklich kein medizinischer Atemschutz vorgeschrieben“?! Es können daher auch sog. „Alltagsmasken, aber auch ein Schal oder Tuch, der Mund und Nase bedeckt“, verwendet werden.

„Wofür“ bitte, soll denn dann diese „Gesichtsmaske“, dieser „Mund-Nasen-Schutz“ eigentlich gut sein?

Vielleicht für die – flegelhaften – Mitmenschen, die der Ansicht sind, ihren Nies- und Hustendrang in der Öffentlichkeit nachzugehen (z.B. dabei nicht auf Distanz gehen; kein Einwegtaschentuch zur Hand zu haben; unfähig, sich beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase zu halten und sich dabei von anderen Personen abzuwenden)?

Oder aber für die Intelligenzbestien, die mit „Gesichtsmaske“ und Einweghandschuhen Auto fahren, aus ihrer Kiste aussteigen, um einkaufen zu gehen (selbstverständlich mit „Gesichtsmaske“ und diesen „Einweghandschuhen“) und anschließend wieder ins Auto einsteigen (jawoll, mit „Gesichtsmaske“ und „Einweghandschuhen“) und nach Hause fahren? Kürzlich erst beim Büdinger „LIDL“ erlebt. Mal ehrlich – „normal“ ist anders oder?

Dass der Mensch ein Herdenviech ist, kann man dieser Tage via der sozialen Netzwerke schön beobachten. Die Selbstporträts mit „Maske“ oder „Gesichtsschutz“ zahlreicher Büdinger erscheinen – gefühlt – im Minutentakt. 🤦‍♂️

Nach heutigem Stand (27.04.2020) haben wir – lt. Wetteraukreis – in Büdingen (21.987 Einwohner (Stand: 30.06.2018)) ganze 7 bestätigte Corona-Fälle.

Geht man davon aus, daß sich diese 7 in Quarantäne / Behandlung befinden – inkl. entsprechender Sicherheitsmaßnahmen – ist für mich dieses Brimborium, das man hier nunmehr mit der „Maskenpflicht“ veranstaltet, wegen 0,032% echt nicht mehr nachvollziehbar.

[Gleiches gilt für unseren Kreis. Wetteraukreis (305.547 Einwohner (Stand: 30.06.2018) / 263 bestätigte Coronafälle = 0,086%]

Und ehrlich gesagt: Wenn ich dann solche Bilder sehe, fühle ich mich langsam ein bisserl verar***t. 👇

Artikel v. 16.04.2020 👇


Beitragsbild: Alexas_Fotos / Pixabay

Einzelnachweise   [ + ]

By HI

About Author

about author

HI

Zugereister Austrianer, der seine ganz persönlichen Ansichten zu seinen (realen sowie virtuellen) Alltagserlebnissen in und um seine Wahlheimat Büdingen (Hessen) wiedergibt. "Granteln" seinerseits inklusive ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.